Fachlagerist

Fachlageristen haben einen Sinn für Ordnung und ein Händchen fürs Praktische: Sie nehmen Lagergüter an, überprüfen sie und lagern sie fachgerecht ein, wobei sie zum innerbetrieblichen Transport oft Flurförderzeuge wie Gabelstapler oder Hubwagen nutzen. Im Warenausgang stellen sie die für eine Lieferung benötigten Güter zusammen, verpacken sie und versehen sie mit Lieferpapieren und Begleitdokumenten. Fachlageristen arbeiten auch unter Zeitdruck aufmerksam und korrekt und beachten alle einschlägigen Vorschriften (etwa Mengen- und Gewichtsbestimmungen).

Ausbildungsdauer:
zwei Jahre

Ausbildungsvoraussetzungen:
In der Regel wird der erste allgemeinbildende Schulabschluss (ESA) erwartet. Was die schulischen Kenntnisse angeht, achten die Personalverantwortlichen bei einer Bewerbung zur Ausbildung als Fachlagerist / Fachlageristin typischerweise in erster Linie auf die Bereiche Mathematik und Englisch. Wichtige weitere Eigenschaften und Fähigkeiten, die Bewerber speziell in diesem Beruf einbringen können, sind logisches Denken, körperliche Belastbarkeit, Organisationsfähigkeit, Ordnungssinn, Gründlichkeit und eine gute Auffassungsgabe.

Abschluss:
Facharbeiterprüfung bestehend aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Ansprechpartner:
Herr Eichblatt

Die aktuellen Termine für die Zwischen- und Abschlussprüfungen finden Sie hier:
Handelskammer Hamburg – Fachlagerist

Film zum Ausbildungsberuf:
Video Fachlagerist